Preisverleihung Literaturpreis Nordost

Am 12. März 2022 fand die Preisverleihung des 15. Literaturpreises Nordost statt. Meine Kurzgeschichte „Jeder Mensch wie Glas“ hatte den ersten Platz belegt.

Die Corona-Situation ließ es zu, dass die Initiatoren des Preises, die freien Lektoren Dr. Gregor Ohlerich und Rouven Obst, eine kleine Veranstaltung organisieren konnten. Außer den Akteuren fanden zehn Personen Platz in der winzigen Kirche in Brüsenhagen. Brüsenhagen? Das ist eine ebenso winzige Ortschaft in der Ost-Prignitz in Brandenburg. Dieser Ort war es auch, in dem ich zwei Wochen lang in einer Ferienwohnung auf dem Hof Obst leben konnte – der eigentliche Preisgewinn. Bei der Veranstaltung nun erhielt ich zusätzlich noch eine Urkunde, die Nordost-Windrose (einen Kompass) und ganz viel Applaus :-)

Die Kirche in Brüsenhagen
Peter Coon - Literaturpreis Nordost 2021

Nach der Begrüßung durch Rouven Obst und vor der eigentlichen Preisverleihung stellte Dr. Gregor Ohlerich Siegertext und Autor dem Publikum vor; er gab einen Überblick über meine bisherige Schreibtätigkeit und erläuterte, was die beiden Jury-Mitglieder an meiner klassischen coming-of-age-Geschichte beeindruckt hatte. Anschließend war ich an der Reihe.

Peter Coon - Literaturpreis Nordost 2021 – Preisverleihung
Peter Coon - Literaturpreis Nordost 2021 – Preisverleihung
Peter Coon - Literaturpreis Nordost 2021 – Preisverleihung

Den Löwenanteil der Veranstaltung durfte ich selbst gestalten. Neben der Siegergeschichte las ich noch zwei weitere Texte. Einen davon hatte ich speziell für diese Veranstaltung geschrieben. Er beschreibt meine ersten Tage in der Prignitz, die ersten Tage eines Ruhrpottlers im ländlichen Brandenburg, und kann durchaus als eine Liebeserklärung für diesen schönen Landstrich angesehen werden. Wer daran interessiert ist, der kann ihn auf meinem Internet-Blog nachlesen.

Peter Coon - Literaturpreis Nordost 2021 – Lesung
Peter Coon - Literaturpreis Nordost 2021 – Lesung

Am Abend fand dann noch ein gemütliches Kamingespräch zwischen mir und den beiden Lektoren statt. Bald kamen wir auch hier auf „Jeder Mensch wie Glas“ zu sprechen. Ich war erstaunt, wie vielschichtig sie den Text interpretierten und wie gekonnt sie ihn sezierten. So hörte ich einmal aus literaturwissenschaftlicher Sicht, was an meiner Geschichte gelungen war, was sie ausmachte, über welche Wege sie bei Lesenden wirkt und in welche Fallen sie nicht tappt. Ich denke, meine Gesprächspartner hatten mit allem recht, doch dem Autor selbst ist davon vorher höchstens die Hälfte bewusst gewesen ;-)

Auch über andere meiner Texte sprachen wir noch, und so erfuhr ich auch, was mitunter nicht so gelungen war. Gerade diese Offenheit, die ja insbesondere die Zusammenarbeit mit einem Lektor / einer Lektorin ausmacht, half mir, meine Geschichten einmal nicht nur rein intuitiv zu betrachten, sondern tiefere Aspekte der Literatur bewusst zu berücksichtigen. Ich denke, all das hat sich in meinem Hinterkopf festgesetzt und wird mir sehr dabei helfen, gute Texte zu schreiben.

Apropos Schreiben: Die zwei Wochen in Brüsenhagen waren ja ein Schreibaufenthalt. Und geschrieben habe ich wirklich viel. Zwei völlig neue Kurzgeschichten habe ich begonnen und fertiggestellt, für zwei schon ältere konnte ich endlich ein Ende finden, eine weitere habe ich begonnen. Fern von meinem Alltag fiel es mir nicht schwer, täglich mehrere Stunden in der Bude zu hocken und mich meinen Geschichten zu widmen. Ein Schreibaufenthalt ist schon cool!

Rouven Obst und Dr. Gregor Ohlerich
Peter Coon - Literaturpreis Nordost 2021

Auch an dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank an Rouven Obst und Gregor Ohlerich, nicht nur für den zuerkannten Preis, sondern für eine angenehme, lehrreiche Zeit mit sehr sympathischen Menschen. Und ich danke allen Besucherinnen und Besuchern, die zur Preisverleihung erschienen sind, sowie dem Förderverein der Brüsenhagener Kirche – denn ohne Kirche keine Veranstaltung. Und last but not least: Danke an Alma für all die Fotos hier.

Die gesamte Preisverleihung inkl. meiner Lesungen ist übrigens als Video auf der Wettbewerbs-Homepage zu sehen.

Auf meinem Internet-Blog coonlight.de habe ich einen weiteren Artikel über meine Reise nach Brandenburg veröffentlicht. Dort sind insbesondere viele Fotos der schönen Landschaft und von meinem Leben auf Hof Obst zu sehen. Außerdem kann dort mein oben erwähnter Text über die Prignitz gelesen werden.

Peter Coon - Literaturpreis Nordost 2021 – Urkunde und Nordost Windrose
Peter Coon in Brüsenhagen

loading ...
1/11
2/11
3/11
4/11
5/11
6/11
7/11
8/11
9/11
10/11
11/11
(68) 
Schade, noch keine Kommentare.
Schreibe hier den ersten Kommentar:
(freiwillige Angabe)
(freiwillige Angabe; Spam-Links werden gelöscht!)
(freiwillige Angabe; wird nicht veröffentlicht)
Zitate bitte mit eckigen Klammern umschließen: [ ... ]

Die von Ihnen eingegebenen Daten (nur der Kommentartext ist Pflichtfeld) werden gespeichert, um den Kommentar auf dieser Seite anzeigen zu können. Ihre IP-Adresse wird nicht gespeichert.

Beachten Sie auch unsere Datenschutzerklärung.

  
Auch interessant:
1. Platz für Peter Coon beim Literaturpreis Nordost

Beim 15. Literaturpreis Nordost 2021 erhielt ich kürzlich den ersten Preis. Meine Kurzgeschichte „Jeder Mensch wie Glas“ überzeugte die Jury.

Peter Coon beim Literaturwettbewerb 2019 der Gruppe 48 e.V.

Nach längerer Zeit konnte ich mal wieder einen Literaturpreis gewinnen. In der Bildungswerkstatt bei Schloss Eulenbroich in Rösrath wählte das Publikum meine Kurzgeschichte auf den 1. Platz.

Peter Coon bei Seiner Buchvorstellung 2019: Mama hält mich fest, wenn ich lache

Wow! Gut 90 Menschen kamen am 22.11.2019 zur Vorstellung meines neuesten Buches „Mama hält mich fest, wenn ich lache“.

     
Mama hält mich fest, wenn ich lache – Ein Brief und zwölf Kurzgeschichten

Mama hält mich fest, wenn ich lache ist der Titel des dritten Buches von . Neben zwölf neuen Kurzgeschichten enthält dieser Band auch einen fiktiven Brief eines berühmten Mannes an eine deutlich weniger bekannte Frau mit einer sehr spannenden Persönlichkeit.

Wenn wir den Atem anhalten – Lyrik-Anthologie

Den Ulrich-Grasnick-Lyrik-Preis 2017 habe ich nicht gewonnen. Aber eines meiner Gedichte wurde veröffentlicht :-)

Weltfrieden ist aus – Fünfzehn Kurzgeschichten und ein Nachwort über die Erfindung der weiß-blauen Friedenstaube

Mit Weltfrieden ist aus hat seine zweite Kurzgeschichtensammlung herausgebracht. Fünfzehn Kurzgeschichten tummeln sich darin sowie ein Nachwort über die Erfindung der weiß-blauen Friedenstaube, wie sie das Buchcover ziert.

Schlaf gut – Gute Nachtgeschichten und Gedichte

Einen weiteren Text konnte ich jüngst im Wendepunkt-Verlag veröffentlichen.

Märzchen im November – Dreizehn nicht unerhebliche Erzählungen und eine nur so zum Spaß

Märzchen im November ist s erstes eigenständiges Buchprojekt. Der Untertitel lautet: Dreizehn nicht unerhebliche Erzählungen und eine nur so zum Spaß. Einige von ihnen sind im Vorfeld bereits in Anthologien untergekommen oder haben Preise gewonnen.

Fassadenflucht – Politische Dichtung der Gegenwart II

„Schreibst du auch Gedichte?“, werde ich manchmal gefragt. Ja, dann und wann. In Politische Dichtung der Gegenwart Band II wurden unlängst zwei von ihnen veröffentlicht.

Artikel-Auswahl (6/16)
alle anzeigen
(c) www.petercoon.de     - 75ms -     Kontakt     Impressum     Datenschutz     RSS-Feed