Buchvorstellung 2019

Short Stories im Ambisonics-Surround-Sound

Wow! Gut 90 Menschen kamen am 22.11.2019 zur Vorstellung meines neuesten Buches „Mama hält mich fest, wenn ich lache“.

Mit so viel Publikum hatte ich nicht gerechnet. Gefreut hat es mich um so mehr. Es war schön zu sehen, wie in der EFG Oberdorf in Witten vor der Veranstaltung noch zusätzliche Stühle gestellt werden mussten :-)

Peter Coon neben Clara Immerwahr
Margin

Zu meiner Freude war ich auch bei dieser Buchvorstellung nicht allein auf der Bühne. Wie bereits üblich übernahm Andreas Schremb auf seine charmante und mitreißende Art die Moderation des abendfüllenden Programms. Jannik spielte zwei Lieder von Genesis: Horizons auf der Gitarre und das Vorspiel von Firth of Fifth auf dem Piano. Das Comedy-Theater-Duo Lennardt & Lennardt präsentierte Anton aus dem Apfel, meine Lieblingsszene aus ihrem Bühnenprogramm Optimiert.

Meine Gastgeberin Annette
Andreas, der Moderator
Margin
Jannik an Gitarre ...
... und Klavier
Margin
Lennardt & Lennardt
Britta
Stefan
Margin

Sechs Texte aus dem Buch habe ich vorgetragen, Texte mit der für meinen Stil üblichen Ernsthaftigkeit, mit viel Tiefgang und durchaus schwer zu ertragenden Passagen. Janniks Musik aber, ein Kurzinteview, die charmante Theaterszene von Lennardt & Lennardt sowie eine ungewohnt komödiantische Einlage von meiner Seite haben wirksame Gegenpole gesetzt. Es wurde sehr viel gelacht an diesem Abend :-)

Margin
Margin
Margin

Neu war es für eine solche „Lesung“, dass ich für drei der Texte Hintergrundmusik bzw. -geräusche vorproduziert hatte, und zwar im plastischen Surround-Sound (für Interessierte: Ambisonics). So waren die beiden zusammengehörenden Geschichten Stark sein ist Bürgerpflicht und Liebe deine Schwäche wie Hörspiele gestaltet, die neben entspanntem Ambience auch einige Schreckmomente boten. Ziel war es beispielsweise, dass sich das Publikum fühlte, als befände es sich mitten auf einer Wiese in den Bergen, oder aber es wanderte durch eine verregnete Stadt, um dann durch eine schwere Holztür hindurch eine hallige Kirche zu betreten. Der fiktive Brief mit dem Titel Immerwahr dagegen war mit zunächst leiser, dann aber auch knackiger Musik hinterlegt, ebenfalls als Sourround-Produktion.

Solche Titel zu gestalten, erfordert viel Arbeit im Vorfeld und nicht unerheblichen technischen Aufwand. Ich bin sehr froh, dass die selbst zusammengestellte Technik, die Computerprogramme und die Soundtracks im Ambisonics-Format ihre Feuertaufe einwandfrei überstanden haben.

→ Wenn es also irgendwo Veranstalter gibt, seien es Kirchengemeinden, Bibliotheken oder andere Kultureinrichtungen, die an einer so ungewöhnlichen Literaturveranstaltung mit Tiefgang, Humor und Surround-Klängen interessiert sind – meldet Euch bei mir :-)

In diesen Kisten ...
... befindet sich ein Teil der Surround-Technik
Margin

Für mich war diese Buchvorstellung ein wunderbarer Abend. Die vielen sehr positiven Rückmeldungen lassen vermuten, dass es auch meinem Publikum gefallen hat.

Ein herzlicher Dank geht an dieser Stelle an alle, die gekommen sind. Danke auch an die freie Gemeinde, die mir schon zum zweiten Mal ihren gemütlichen Saal als Veranstaltungsraum angeboten hat, mit all dem Aufwand und den Mühen, die das für die Gastgeber mit sich bringt – insbesondere für Annette, die alles mit mir besprochen und organisiert hat und die an diesem Abend sicher keine ruhige Minute hatte. Danke auch an Sabine für diese tollen Fotos. Und ohne tim an der Ton- und Lichttechnik, Uta am Büchertisch, Ricki, Daniel und Maral am Getränkestand sowie Britta und Stefan, die mir den wundervollen Bühnenhintergrund gespendet haben, hätte ich das alles sowieso nicht geschafft :-)

Margin
Ein Mann mit vielen Gesichtern :-)
Margin
Peter Coon neben Clara Immerwahr
1/19
Meine Gastgeberin Annette
2/19
Andreas, der Moderator
3/19
Jannik an Gitarre ...
4/19
... und Klavier
5/19
Lennardt & Lennardt
6/19
Britta
7/19
Stefan
8/19
9/19
10/19
11/19
12/19
13/19
In diesen Kisten ...
14/19
... befindet sich ein Teil der Surround-Technik
15/19
16/19
17/19
Ein Mann mit vielen Gesichtern :-)
18/19
19/19

Zeit: Freitag, 22.11.2019
Beginn: 20.00 Uhr
Einlass: 19.30 Uhr
Ort: EFG Oberdorf
Oberdorf. 10
58452 Witten
Eintritt: frei
Infos über Ambisonics: https://en.wikipedia.org/wiki/Ambisonics
Ambisonics-Website (engl.): http://www.ambisonic.net/
Ich freue mich, wenn Du diese Seite weiterempfiehlst.
(41)   
bisherige Kommentare:
neuer Kommentar:
Name:
(freiwillige Angabe)
Website:
(freiwillige Angabe; Spam-Links werden gelöscht!)
eMail:
(freiwillige Angabe; wird nicht veröffentlicht)
Kommentar:
Zitate bitte mit eckigen Klammern umschließen: [ ... ]

Die von Ihnen eingegebenen Daten (nur der Kommentartext ist Pflichtfeld) werden gespeichert, um den Kommentar auf dieser Seite anzeigen zu können. Ihre IP-Adresse wird nicht gespeichert.

Beachten Sie auch unsere Datenschutzerklärung.

  
     
Mama hält mich fest, wenn ich lache – Ein Brief und zwölf Kurzgeschichten

Mama hält mich fest, wenn ich lache ist der Titel des dritten Buches von . Neben zwölf neuen Kurzgeschichten enthält dieser Band auch einen fiktiven Brief eines berühmten Mannes an eine deutlich weniger bekannte Frau mit einer sehr spannenden Persönlichkeit.

5. Bubenreuther Literaturwettbewerb 2019 – Wettbewerbs-Anthologie

Auch in der Wettbewerbs-Anthologie zum 5. Bubenreuther Literaturwettbewerb 2019 ist eine meiner Kurzgeschichten erschienen.

Wunderwerk Text – Wettbewerbsanthologie 2019 der Gruppe 48

In dieser Anthologie ist der Text veröffentlicht, für den ich beim zugehörigen Wettbewerb den ersten Preis gewonnen habe :-)

Genau so ist es passiert – Anthologie

Der net-Verlag veröffentlicht viele Anthologien. Schon lange wartete ich auf ein Thema, bei dem ich mich mit einem Text beteiligen kann.

4. Bubenreuther Literaturwettbewerb 2018 – Wettbewerbs-Anthologie

In der Wettbewerbs-Anthologie zum 4. Bubenreuther Literaturwettbewerb 2018 ist meine Kurzgeschichte Das Bergpredigt-Syndrom veröffentlicht worden.

Weltfrieden ist aus – Fünfzehn Kurzgeschichten und ein Nachwort über die Erfindung der weiß-blauen Friedenstaube

Mit Weltfrieden ist aus hat seine zweite Kurzgeschichtensammlung herausgebracht. Fünfzehn Kurzgeschichten tummeln sich darin sowie ein Nachwort über die Erfindung der weiß-blauen Friedenstaube, wie sie das Buchcover ziert.

Märzchen im November – Dreizehn nicht unerhebliche Erzählungen und eine nur so zum Spaß

Märzchen im November ist s erstes eigenständiges Buchprojekt. Der Untertitel lautet: Dreizehn nicht unerhebliche Erzählungen und eine nur so zum Spaß. Einige von ihnen sind im Vorfeld bereits in Anthologien untergekommen oder haben Preise gewonnen.

Artikel-Auswahl (7/16)
alle anzeigen
(c) www.petercoon.de     - 696ms -     Kontakt     Impressum     Datenschutzerklärung     RSS-Feed