Zu Gast bei den Ruhrpoeten

in der FernUni Hagen

04.06.2018

Im Herbst 2017 bil­dete der in­teressan­te Wort­laut „Biss­chen po­li­tisch mal wer­den“ das The­ma für ei­nen spannen­den Lite­ra­tur­wett­be­werb. Veranstalter waren die Ruhrpoeten, ein Verein zur Förderung junger Literatur und unbekannter Autoren, der in regelmäßigen Abständen Wettbewerbe durchführt. Ich bewarb mich mit meinem Text „Sprung in die Freiheit“ (der inzwischen in Weltfrieden ist aus veröffentlicht ist), gelangte aber nicht unter die Preisträger. Leider wurde meine Arbeit auch nicht in die Wettbewerbs-Anthologie aufgenommen.

Das Lesetteam bei der Vorbereitung

Im Frühling aber erhielt ich eine Nachricht von den Ruhrpoeten. Mein Text sei in das Programm der anstehenden Lesereise aufgenommen worden. Natürlich stimmte ich zu, dass meine Geschichte an verscheidenen Orten im Ruhrgebiet von Schauspielern vorgetragen wird – so habe ich also doch noch Erfolg in diesem Wettbewerb. Zusätzlich lud man mich ein, in einer der geplanten Veranstaltung selbst zu lesen. So war ich nun am 04.06.2018 zu Gast in der FernUniversität Hagen, um gemeinsam mit einer Schauspielerin, einem Schauspieler, einem Musiker und einem Moderator eine kurzweilige Nachmittags-Veranstaltung zu gestalten.

Tina Häntzschel, André Wülfing und Max Kühlem in Aktion
Benny Alze interviewt Peter Coon

Es war spannend, einen Tag dieser Lesereise mitzuerleben. Kaum ein Text wurde von nur einer Person einfach so gelesen. Meist wechselten sich Tina Häntzschel und André Wülfing in einzelnen Passagen ab, warfen sich gekonnt die Bälle zu und trugen Dialoge als wirkliche Dialoge vor. Schauspieler eben :-) Und der Liedermacher Max Kühlem war nicht nur gekommen, um zwischen den Texten für eine entspannte Lese-Auszeit zu sorgen. Hier und da mischte er sich musikalisch auch in die Texte mit ein und sorgte auf diese Weise für den besonderne Pfiff. Langatmig wurde das Programm jedenfalls zu keinem Zeitpunkt.

Peter Coon
Das Lesetteam bei der Vorbereitung
1/4
Tina Häntzschel, André Wülfing und Max Kühlem in Aktion
2/4
Benny Alze interviewt Peter Coon
3/4
Peter Coon
4/4

Und irgendwo in der Mitte des Programms durfte ich dann meinen Text lesen. Benny Alze, der Moderator des Nachmittags, interviewte mich kurz und überließ mir dann das Mikrofon. Unnötig zu erwähnen, dass es mir große Freude bereitet hat, meine Geschichte vor den etwa vierzig Gästen zu lesen. Erfreut war ich auch, als ich in der Pause von etlichen Menschen angesprochen wurde, die mein Text sehr berührt hatte.

Herzlichen Dank an das Team der Ruhrpoeten. Danke, dass Ihr meinen Text lest, danke auch für die Möglichkeit, ihn selbst zu lesen! Ich wünsche Euch noch viel Erfolg bei den weiteren Terminen dieser Lesereise ...

Danke auch an die Mitarbeiter der Universitätsbibliothek der FernUni Hagen, die unsere Gastgeber waren und uns sehr freundlich umsorgt und mir die Fotos zur Verfügung gestellt haben (Fotos: Koch/FernUni Hagen).

weitere Termine
der Lesetour
9. Juni 2018
Mayersche Buchhandlung Castrop-Rauxel

23. Juni 2018, 15.00 Uhr
Mayersche Buchhandlung Herne
Ruhrpoeten http://www.ruhrpoeten.org
Das Buch zum Wettbewerb „Bisschen politisch mal werden“
Klartext-Verlag 2018
ISBN: 978-3-8375-1925-9
9,95 €
https://klartext-verlag.de/programm/allgemeines-programm/belletristik/2783/bisschen-politisch-mal-werden
FernUni Hagen https://www.fernuni-hagen.de

Ich freue mich, wenn Du diese Seite weiterempfiehlst.
     
Schade, noch keine Kommentare.
Schreibe hier den ersten Kommentar:
Name:
(freiwillige Angabe)
Website:
(freiwillige Angabe; Spam-Links werden gelöscht!)
eMail:
(freiwillige Angabe; wird nicht veröffentlicht)
Kommentar:
Zitate bitte mit eckigen Klammern umschließen: [ ... ]

Die von Ihnen eingegebenen Daten (nur der Kommentartext ist Pflichtfeld) werden gespeichert, um den Kommentar auf dieser Seite anzeigen zu können. Ihre IP-Adresse wird nicht gespeichert.

Beachten Sie auch unsere Datenschutzerklärung.

  
Weltfrieden ist aus – Fünfzehn Kurzgeschichten und ein Nachwort über die Erfindung der weiß-blauen Friedenstaube

Mit Welt­frie­den ist aus hat sei­ne zwei­te Kurz­ge­schich­ten­samm­lung her­aus­ge­bracht. Fünf­zehn Kurz­ge­schich­ten tummeln sich da­rin so­wie ein Nach­wort über die Er­findung der weiß-blau­en Frie­dens­tau­be, wie sie das Buch­cover ziert.

Schlaf gut – Gute Nachtgeschichten und Gedichte

Einen weite­ren Text konnte ich jüngst im Wende­punkt-Verlag ver­öffent­lichen.

Alltagsriesen

Was lange währt, wird end­lich gut. Vor vielen Mona­ten be­reits wurde eine mei­ner Kurz­ge­schich­ten für eine Antho­logie an­ge­nom­men. Ge­fragt waren Ge­dichte und Ge­schich­ten zum Thema „All­tags­rie­sen“.

Märzchen im November

Märzchen im No­vem­ber ist s erstes eigen­stän­diges Buch­pro­jekt. Der Unter­titel lautet: Drei­zehn nicht uner­heb­liche Erzähl­ungen und eine nur so zum Spaß. Einige von ihnen sind im Vor­feld bereits in Antho­logien unter­gekommen oder haben Prei­se gewon­nen.

Fassadenflucht – Politische Dichtung der Gegenwart II

„Schreibst du auch Ge­dichte?“, werde ich manch­mal ge­fragt. Ja, dann und wann. In Politi­sche Dich­tung der Gegen­wart Band II wur­den un­längst zwei von ihnen ver­öffent­licht.

Goldenes Kleeblatt gegen Gewalt 2014

Das Goldene Klee­blatt gegen Ge­walt ist ein jähr­lich aus­ge­lobter Lite­ratur­preis im öster­reichischen Burgen­land.

Asphaltspuren #23

Gut, dann bin ich eben ein Spiel­ver­der­ber. Ist mir egal, was du sagst – und wie du es sagst, hier vor allen an­de­ren, die um uns herum stehen und un­ge­dul­dig auf meine Zu­stimmung war­ten. So viel Er­stau­nen liegt in dei­ner Stimme, so viel Un­ver­ständ­nis und Mit­leid; Mit­leid mit einem ...

Smartphone-Krimis

»Schuhe aus­ziehen!«
Inspektor Kolme hob eine Augen­braue. Er war es nicht ge­wohnt, dass man ihn be­vor­mundete. Dem Mann, der sich ihm ge­rade als Bade­meister Hugo Edlich vor­ge­stellt hatte, stierte er trotzig in die Augen. Gern hätte er ihn igno­riert, ...

Prisma – Anthologie Autorenkreis Ruhr-Mark

Im Jahr 2013 nahm ich an einem Lite­ra­tur-Wett­bewerb zum The­ma „Prisma“ teil. Lange hatte ich keinen Ein­fall für eine passen­de Ge­schichte. Aber dann schrieb ich doch eine kurze Er­zählung – Abge­drängt, umge­lenkt, ge­bro­chen – und ge­wann den ersten Preis :-)

(c) www.petercoon.de     - 329ms -     Kontakt     Impressum     Datenschutzerklärung     RSS-Feed