Lesung bei den Sagentagen

13.05.2017
Lesung bei den Sagentagen in Witten

Am Sams­tag Abend dur­fte ich bei den Witten­er Sa­gen­ta­gen gleich zwei Short Stories le­sen. Beide habe ich speziell für diesen Tag geschrieben, beide beziehen sich direkt auf Bilder der Künstlerin Regine Gies, deren Fotografien zur Zeit im Café Jané ausgestellt sind.

Der Titel der Ausstellung lautet Kraftorte. In ihren Bildern versucht Regine Gies, die besondere Kraft und Energie besonderer Orte darzustellen. Das ist ihr sehr gut gelungen!

Vor etwa vier Wochen habe ich mich eine gute Stunde lang ihren Bildern ausgesetzt, habe mir zwei von ihnen ausgesucht und zwei passende Geschichten geschrieben, Geschichten, die an den abgebildeten Orten spielen könnten. Geschichten über Stärke und Schwäche, Geschichten, die unser aller Streben nach „Stark sein“ in Frage stellen wollen.

Viele positive Rückmeldungen habe ich erhalten. Besonders der Bezug der Texte auf die Bilder hat einige Gäste beeindruckt. Auch die anwesende Künstlerin hat sich sichtlich bewegt bedankt. Danke für die schönen Bilder, kann ich da nur zurückgeben :-)

Seit genau einem Jahr finden die Sagentage in Witten statt. Zehn regionale Künstler hatten bisher die Gelegenheit, für jeweils zwei Monate eine Ausstellung mit ihren Werken zu bestücken. Das Konzept: Einmal im Monat findet an einem von drei Orten in der Innenstadt (Cafés, Bistros, Kneipen, ...) eine Vernissage statt. Anschließend gehen die Gäste weiter zur Midissage der letztmonatlich eröffneten Ausstellung, wo regionale Autoren die Lesebühne betreten. Zu guter Letzt geht es weiter zur Finissage am dritten Ort, wo die Ausstellung, deren Eröffnung zwei Monate zurückliegt, offiziell und mit viel Musik beendet wird. Vernissage, Midissage und Finissage – drei Künstler, drei Veranstaltungen, drei Orte – alles an einem Abend. Ein cooles Konzept.

Herzlichen Dank an die drei Organisatoren der Sagentage, besonders an Martin Strautz, der mich geködert und engagiert hat (und auf dem Bild hinter mir steht).

Website Sagentage Witten de-de.facebook.com/Sagentage
Ausstellung Kraftorte de-de.facebook.com/notes/sagentage/regine-gies-kraftorte/1893446807546016/

Ich freue mich, wenn Du diese Seite weiterempfiehlst.
     
Schade, noch keine Kommentare.
Schreibe hier den ersten Kommentar:
Name:
(freiwillige Angabe)
Website:
(freiwillige Angabe; Spam-Links werden gelöscht!)
eMail:
(freiwillige Angabe; wird nicht veröffentlicht)
Kommentar:
Zitate bitte mit eckigen Klammern umschließen: [ ... ]
  
Schlaf gut – Gute Nachtgeschichten und Gedichte

Einen weite­ren Text konnte ich jüngst im Wende­punkt-Verlag ver­öffent­lichen.

Alltagsriesen

Was lange währt, wird end­lich gut. Vor vielen Mona­ten be­reits wurde eine mei­ner Kurz­ge­schich­ten für eine Antho­logie an­ge­nom­men. Ge­fragt waren Ge­dichte und Ge­schich­ten zum Thema „All­tags­rie­sen“.

Märzchen im November

Märzchen im No­vem­ber ist s erstes eigen­stän­diges Buch­pro­jekt. Der Unter­titel lautet: Drei­zehn nicht uner­heb­liche Erzähl­ungen und eine nur so zum Spaß. Einige von ihnen sind im Vor­feld bereits in Antho­logien unter­gekommen oder haben Prei­se gewon­nen.

Fassadenflucht – Politische Dichtung der Gegenwart II

„Schreibst du auch Ge­dichte?“, werde ich manch­mal ge­fragt. Ja, dann und wann. In Politi­sche Dich­tung der Gegen­wart Band II wur­den un­längst zwei von ihnen ver­öffent­licht.

Goldenes Kleeblatt gegen Gewalt 2014

Das Goldene Klee­blatt gegen Ge­walt ist ein jähr­lich aus­ge­lobter Lite­ratur­preis im öster­reichischen Burgen­land.

Asphaltspuren #23

Gut, dann bin ich eben ein Spiel­ver­der­ber. Ist mir egal, was du sagst – und wie du es sagst, hier vor allen an­de­ren, die um uns herum stehen und un­ge­dul­dig auf meine Zu­stimmung war­ten. So viel Er­stau­nen liegt in dei­ner Stimme, so viel Un­ver­ständ­nis und Mit­leid; Mit­leid mit einem ...

Smartphone-Krimis

»Schuhe aus­ziehen!«
Inspektor Kolme hob eine Augen­braue. Er war es nicht ge­wohnt, dass man ihn be­vor­mundete. Dem Mann, der sich ihm ge­rade als Bade­meister Hugo Edlich vor­ge­stellt hatte, stierte er trotzig in die Augen. Gern hätte er ihn igno­riert, ...

Prisma – Anthologie Autorenkreis Ruhr-Mark

Im Jahr 2013 nahm ich an einem Lite­ra­tur-Wett­bewerb zum The­ma „Prisma“ teil. Lange hatte ich keinen Ein­fall für eine passen­de Ge­schichte. Aber dann schrieb ich doch eine kurze Er­zählung – Abge­drängt, umge­lenkt, ge­bro­chen – und ge­wann den ersten Preis :-)

(c) www.petercoon.de     - 126ms -     Impressum     RSS-Feed