Tobias
war
allein
in
diesen
Räumen,
allein
mit
seinem
Gefährten;
 
das
glaubte
er
zumindest
noch,
als
er
das
Mittelalter
verließ
 
und
Richtung
Neuzeit
schlenderte.
aus:
Leben
ohne
Faustkeil
Seine
Augen
blitzen
wie
wahnsinnig.
 
Er
beugt
sich
zur
Seite
und
heftet
den
Blick
wieder
auf
die
Anzeige.
 
Zitternd
erwartet
er
das
Aufleuchten
der
7.
aus:
Siebzehn
Nein,
Jelira
darf
nicht
fliehen.
Sie
darf
nicht
einmal
an
Flucht
denken.
 
Unbedingt
muss
sie
bleiben,
wo
sie
ist,
fest
verschnürt
mit
Spinnengarn
 
in
jenem
Lichtschacht
in
Albanien.
aus:
Märzchen
im
November
Niemand
soll
jemals
über
ihn
bestimmen.
 
Er
tut,
was
er
will,
und
den
Rest
lässt
er
bleiben.
 
Dafür
nimmt
er
gerne
jede
erdenkliche
Folter
in
Kauf.
aus:
So
viel
Zeit
muss
sein
Behutsam
legt
er
sein
Mitbringsel
in
ihre
zitternden
Hände.
 
Daja
umschließt
es
und
drückt
es
fest
an
ihre
Brust.
aus:
Märzchen
im
November
Was
nützt
ihr
eine
verwandte
Seele,
 
wenn
diese
über
kurz
oder
lang
doch
ihr
wahres
Inneres
offenbaren
wird?
aus:
Unverklärt
verliebt
...
und
ihre
Beine
schienen
nur
unnütze
Wucherungen
zu
sein,
 
die
oft
einschliefen
und
sie
beim
Sitzen
 
auf
dem
Computerstuhl
behinderten.
aus:
Nicht
einmal
bis
vor
die
Haustür
Neugier

Gefragt war ein reiner Dialog zum Thema Gier. Die Tücke: er musste eine Länge von exakt dreißig Worten aufweisen.

Peter Coon bei der Lesung im Theater a parte

Buchvorstellung von Märzchen im November im Wittener Theater a parte.

Märzchen im November

Endlich ist es soweit: Mein erstes, eigenständiges Buchprojekt ist erschienen, eine Zusammenstellung von vierzehn meiner kurzen Erzählungen.

„Schreibst du auch Gedichte?“, werde ich manchmal gefragt. Ja, dann und wann.

Den ausgeschriebenen Preis habe ich zwar nicht gewonnen, aber die Geschichte, mit der ich am Wettbewerb teilnahm, wird zusammen mit einigen anderen veröffentlicht.

Eine meiner Erzählungen erscheint in den kommenden Tagen in der Literaturzeitschrift Asphaltspuren.

Liebe und andere Ungereimtheiten

Einen Gastbeitrag sollte ich vortragen bei einer Leseveranstaltung von tim und Beate. Na, das habe ich doch gern getan :-)

Einer meiner Kurzkrimis ist in einer Anthologie erschienen.

Website online

01.01.2015

Für den Herbst plane ich eine erste eigene Veröffentlichung. Dafür muss auch eine eigene Website her. Hier ist sie :-)

(c) www.petercoon.de     Impressum     RSS-Feed